(6) In Kapitel 6, Artikel 6.2.6 heißt es: “Die offiziellen chinesischen Handelsdaten und die offiziellen US-Handelsdaten werden verwendet, um festzustellen, ob dieses Kapitel umgesetzt wurde. Ergibt eine Analyse der jeweiligen Handelsdaten widersprüchliche Bewertungen, ob dieses Kapitel umgesetzt wurde, so führen die Vertragsparteien Konsultationen.” Die Unsicherheit bleibt ein anhaltendes Problem. Mit einem Nicken in einer “Phase zwei” räumt sogar Trump ein, dass wichtige Konfliktfelder von seinem Abkommen unberührt bleiben. Industriesubventionen und staatseigene Unternehmen sind ungelöste Spannungsquellen zwischen “zwei sehr unterschiedlichen Wirtschaftssystemen”. Trumps Handelsansatz hat ein beispielloses Umfeld geschaffen, in dem amerikanische Unternehmen und Arbeitnehmer unsicher sind, welche Märkte ihnen in Zukunft offen stehen werden. [11] In der Kenntnis der Auswirkungen, dass Informationen ihre Anlageentscheidungen beeinflussen. Amerikanische Bauern, die ihre Exporte nach China verloren haben, wurden in zwei aufeinanderfolgenden Vegetationsperioden verbrannt. Werden sie die Käufe von Saatgut, Düngemitteln und Kapitalausrüstung Anfang 2020 wirklich skalieren und für den Verkauf nach China, die möglicherweise erst nach der Wahl geliefert werden, andiegen? Lighthizer erschien persönlich in einem Hörsaal des Hauses, während die meisten Gesetzgeber ihn per Videolink befragten. Er bot eine energische Verteidigung der wiederholten Verwendung von Zöllen durch den Präsidenten an, um US-Handelspartner in Änderungen zu bringen, und sagte, dass jedes amerikanische Unternehmen, das gezwungen sei, höhere Preise für importierte Rohstoffe oder andere Vorleistungen zu zahlen, inzwischen auf alternative Lieferanten hätte umgestellt werden müssen. Am 1. Juli 2020 wird das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko-Kanada (USMCA) das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) ersetzen. Dieses trilaterale Freihandelsabkommen wird viele Facetten der nordamerikanischen Wirtschaft betreffen.

Die Kaufzusage in Höhe von 200 Milliarden Dollar spiegelt einen alternativen Ansatz des “verwalteten Handels” zur Ausweitung der US-Exporte wider. Anstatt spezifische chinesische Zoll- oder nichttarifäre Handelshemmnisse zu beseitigen, werden in dem Abkommen die Ergebnisse hauptsächlich hervorgehoben. China muss bestimmte US-Exportziele erreichen oder sich den Konsequenzen stellen. In der Zwischenzeit können Sie als Landwirte und Viehzüchter den Kongress und Ihre lokalen Vertreter auffordern, sich mit der Angelegenheit der USMCA zu befassen. Die Passage könnte je nach Brexit einen Präzedenzfall für künftige Verhandlungen mit der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich schaffen. Das Weiße Haus kündigte am 16. September an, ein “erstes Handelsabkommen über Zollschranken” mit Japan zu schließen. Trump deutete an, dass er in einer Reihe von Verhandlungen, die keine Zustimmung des Kongresses benötigen würden, geplant habe, Zoll- und Digitalhandelsfragen zu lösen. Am 17.

März 2020 teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten (USTR) dem Kongress seine Absicht mit, ein Handelsabkommen mit der Republik Kenia auszuhandeln (siehe Trump und Trade Update vom 18. März 2020) und erholte sich kurz darauf in der Öffentlichkeit und kündigte eine öffentliche Anhörung zum geplanten Handelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Kenia an…. Das Büro der VEREINIGTEN Usa