Das IRS ist ein Derivat, das eine vertragliche Vereinbarung zwischen den Parteien über den Austausch von Variabelschuldenfürgabe für einen festverzinslichen Schulddienst ermöglicht. PHIREF oder der philippinische Interbanken-Referenzkurs ist der implizite Peso-Zinssatz, der aus abgeschlossenen Geschäften auf dem Interbanken-Devisenswapmarkt abgeleitet wird. Der PHIREF wird als Benchmark für den Reset-Wert für das peso floating leg eines Interest Rate Swap verwendet. Die neuen Tarifänderungen treten am 1. März 2017 in Kraft und werden am 1. April 2018, 1. April 2019 und 1. Oktober 2019 für jedes Der Tarifgebiete in Ost und West erhöht. Das bedeutet, dass die Vereinbarung eine Laufzeit von 36 Monaten bis zum 31.

Dezember 2019 umfasst. Eine weitere Lohnanpassung findet am 1. April 2021 statt. Von diesem Zeitpunkt an wird der Geltungsbereich der Löhne des Westens auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt. Der Tarifvertrag gilt nur für Arbeitnehmer, die als Leiharbeitnehmer bei einem Kunden arbeiten. Selbständige oder Arbeitnehmer, die auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags arbeiten, sind nicht erfasst. Die Art der (gewerblichen oder industriellen) Tätigkeit des Zeitarbeitnehmers ist unerheblich. Das bedeutet, dass ein Büroangestellter, der in einem Industrieunternehmen arbeitet, auch Anspruch auf Industriezuschläge hat.

Das AÜG sieht nun vor, dass ein gültiger Vertrag über das Leasing eines Arbeitnehmers nur dann besteht, wenn die Vereinbarung ausdrücklich als “temporärer Arbeitnehmerleasingvertrag” bezeichnet wird. Nicht der Vertrag mit dem Kunden, der als dieser bezeichnet werden muss, sondern der mit der Agentur, muss als “vorübergehender Mietervertrag” gelten. Diese gesetzliche Regelung zielt darauf ab, Scheinverträge zu verhindern und ist insbesondere darauf ausgerichtet, Situationen abzudecken, in denen das Personal einer Agentur fest in die operativen Abläufe des Auftraggebers integriert ist. In Nr. 1 Abs. 1 Satz 5 AÜG n.F. ist vorgesehen, dass der (schriftliche) Mietvertrag für Zeitarbeitskräfte vor Beginn der Tätigkeit des Zeitbediensteten abgeschlossen worden sein muss. Es gibt keine Mitarbeiter, die über eine Greenfields-Vereinbarung abstimmen. Diese Art von Vereinbarung muss von jedem Arbeitgeber und jeder relevanten Arbeitnehmerorganisation unterzeichnet werden, die er abdeckt. Weitere Informationen zu vereinbarungsbasierten Übergangsinstrumenten, einschließlich der Änderung und Beendigung dieser Abkommen, finden Sie in www.fairwork.gov.au.

Die neuen Rechtsvorschriften sehen vor, dass ein Tarifvertrag eine kürzere oder längere maximale Leasinglaufzeit vorsehen kann. Die Satzung sieht außerdem zwei Optionen für das Unternehmen vor, das den Arbeitnehmer vorübergehend vermietet: Ein Tarifvertrag kann (1) eine maximale Leasinglaufzeit im Vertrag selbst festlegen; oder (2) dieVerlängerung durch eine Arbeitgeber-/Betriebsratsvereinbarung zu ermöglichen. Eine Betriebsvereinbarung besteht zwischen einem oder mehreren Arbeitgebern des nationalen Systems und ihren Arbeitnehmern, wie in der Vereinbarung festgelegt. Unternehmensvereinbarungen werden von den Parteien im Rahmen von Tarifverhandlungen in gutem Glauben, vor allem auf Unternehmensebene, ausgehandelt. Nach dem Fair Work Act 2009 kann ein Unternehmen jede Art von Unternehmen, Tätigkeiten, Projekt oder Unternehmen bedeuten. Dieser Parameter definiert die Industrieunternehmen, auf die die TV-BZ angewendet wird. So sieht Art. 1 Nr.

2 TV BZ ME vor, dass die relativ hohen Zuschläge laut TV BZ ME nur für Arbeiten in Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie gelten. Das TV BZ ME muss von allen Zeitarbeitsfirmen angewendet werden, die das iGZ/BAP-TV anwenden, da die TV BZs Teil der Tarifverträge von iGZ und BAP sind. Zeitarbeitsfirmen sind nicht verpflichtet, das TV BZ ME anzuwenden, wenn sie ihre Mitarbeiter auf der Grundlage von Gleichbehandlungsgrundsätzen abtreten und wenn sie den iGZ/BAP-Tarifverträgen mit ihren Mitarbeitern nicht zugestimmt haben.