Genau wie, wie die beste Zeit, um über den Verkauf eines Hauses zu denken ist, wenn Sie sich entscheiden, ein Haus zu kaufen, ist der beste Zeitpunkt, um über die Kündigung eines Vertrags nachzudenken, wenn Sie einen Vertrag unterzeichnen. Dies bedeutet jede Art von Vereinbarung: einen Vertrag über den Kauf von Immobilien – ein so genanntes Kaufangebot – oder einen Maklervertrag eines Käufers, Dokumente zur Refinanzierung einer Hypothek, eine Kotierungsvereinbarung oder ein Dokument, das Sie zur Ausführung verpflichtet. Das sind die Grundlagen, aber es gibt zwei wichtige Vorbehalte, wenn Sie zufällig eine notleidende Immobilie kaufen. Wenn Sie bei einem Leerverkauf im Vertrag sind, beginnt Ihre Notfall- oder Einspruchsfrist wahrscheinlich nicht einmal zu verstreichen, bis Sie die Zustimmung der Bank zu dem Deal erhalten haben. Alternativ, wenn Sie in Einem Vertrag auf einem kurzen Verkauf sind Sie nicht sicher, dass tatsächlich schließen kann oder wird und Sie zufällig eine andere Immobilie gefunden haben, die Sie besser mögen, zum richtigen Preis, das sicherer zu schließen ist (d.h. ist kein Leerverkauf), könnte Ihr Sinneswandel sinnvoller sein. Wenn die Reue des Käufers seinen Kopf aufzieht, kann es eine nützliche Übung sein, jede schriftliche Dokumentation, die Sie von Ihren ursprünglichen Bedürfnissen, Bedürfnissen, Prioritäten oder Visionen haben, erneut zu überprüfen; vergleichen Sie das Haus mit dem; und verwenden Sie den Vergleich, um alle emotionalen Freak-Outs zu unterdrücken, die Sie dazu ansundellen könnten, sich irrational zurückzuziehen, oder liefern Sie Logik und Grund für eine rationale Entscheidung, den Vertrag zu kündigen. Schließlich, wenn ein ernstes Problem mit Ihrem Job, Darlehen, Gesundheit oder Leben ist, was Sie zurück machen wollen, könnte es sinnvoll sein, den Vertrag zu kündigen, auch wenn Sie eine Strafe dafür zu tragen. Wenn es keine praktikablichen Lösungen gibt, rufen Sie einen Immobilienanwalt für Kündigungshilfe an, aber informieren Sie zuerst den Makler über Ihre Absichten, dies zu tun. Manchmal reicht das, um eine Veröffentlichung zu erhalten.

Denken Sie daran, dass ein Versprechen für ein Versprechen. Dies bedeutet, dass ein guter Anwalt in der Lage sein könnte, einen Weg zu finden, um zu argumentieren, dass der Makler das Versprechen nicht gehalten hat und Sie freigelassen bekommen könnte. A: Das hängt, wie so oft, ab. Erstens: die Formalitäten. Je nach Staat ist es sehr wahrscheinlich, dass der von Ihnen unterzeichnete Immobilienkaufvertrag eine Art Out bietet, mit Bedingungen. In einigen Staaten werden diese als Eventualitäten bezeichnet – im Grunde genommen vertragliche Bestimmungen, die es dem Käufer ermöglichen, innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen aus dem Geschäft auszusteigen. In solchen Fällen wird Verkäufern empfohlen, Käufer zu informieren, um zu erfüllen, und fordert Maßnahmen innerhalb eines bestimmten Zeitraums, in der Regel 72 Stunden. Unterschreibt der Käufer innerhalb dieser Frist keine Fristfreigabe und liefert diese ab, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Für weitere Informationen wenden Sie sich an einen Immobilienanwalt. Bevor Sie einen Listing-Vertrag unterzeichnen, fragen Sie Ihren Agenten, ob Sie aus irgendeinem Grund freigelassen werden können, auch wenn dieser Grund ist: “Hey, ich möchte mit einem anderen Makler auflisten.” Wenn Ihr Agent Ihnen “Nein” sagt, möchten Sie möglicherweise nicht mit diesem Unternehmen auflisten. Warum, frage ich Sie, warum würden Sie bei einem Unternehmen auflisten, das Ihre Zufriedenheit mit seinen Dienstleistungen nicht garantieren würde? Wenn ein Agent sagt, dass es sich um eine Unternehmensrichtlinie handelt, dann ist dies kein Unternehmen, mit dem Sie Geschäfte tätigen möchten.

Zeitraum. Nächster Broker, bitte.