Vielleicht schlägt Ihr Arbeitgeber einen Kündigungs- oder Kündigungsvertrag vor. Wenn ja, haben sie einen einfachen Grund: Sie sollten gehen, ohne “eine Aufregung zu machen” (Arbeitsklage). In Deutschland gibt es ein sehr starkes Arbeitsrecht, das Arbeitnehmer schützt. Vorsicht ist geboten, wenn Ihr Arbeitgeber einen Kündigungsvertrag vorschlägt. Zuallererst, nichts unterschreiben! Ein gut geschriebener Arbeitsvertrag hilft dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu wissen, was von ihm erwartet wird und worauf er Anspruch hat. Dies bedeutet, dass Es weniger wahrscheinlich ist, dass Missverständnisse auftreten, und wenn ein Problem auftritt, dann können Arbeitnehmer und Arbeitgeber zum Arbeitsvertrag gehen, um die Dinge zu klären. Nach Ablauf der 30-Tage-Frist steht es dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber frei, nach Ablauf der 30-Tage-Frist im jeweiligen Arbeitsvertrag unterschiedliche Geschäftsbedingungen auszuhandeln und zu vereinbaren, wenn der Arbeitnehmer nicht Mitglied der Gewerkschaft geworden ist. Sind Sie ein Expat, der in Deutschland lebt? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Rechtsstellung mit unserem Leitfaden für deutsche arbeitsrechtliche Gesetze und Arbeitsverträge kennen. Wir können über die gesetzlichen Mindestanforderungen in einem Arbeitsvertrag beraten.

Sie müssen sich an einen Anwalt wenden, um sich über andere Vertragsbedingungen zu beraten. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass die Verantwortung für die Ausübung des Mitbestimmungsrechts bei der Einführung von Vergütungsgrundsätzen für nichttarifäre Arbeitnehmer (außertarifliche Angestellte) beim lokalen Betriebsrat und nicht beim Gesamtbetriebsrat liegt. Nichttarifäre Arbeitnehmer sind Arbeitnehmer, die nicht auf der Grundlage eines Tarifvertrags entschädigt werden. Die Kompetenz des Betriebsrats wird nur gegeben, wenn ein zwingender Bedarf an unternehmensweiter Regulierung besteht. Ein zwingender Bedarf an einer unternehmensweiten Regelung der Vergütungsgrundsätze für nichttarifäre Arbeitnehmer bestehe nicht, da die lokalen Betriebsräte in der Lage seien, die Einführung von Vergütungsgrundsätzen auf lokaler Ebene zu handhaben. Kennen Sie Ihre Arbeitsvertragsrechte und -pflichten. Oft beziehen sich Arbeitsverträge auf Tarifverträge. Das bedeutet, dass die Tarifverträge für den Arbeitsvertrag gelten, auch wenn der Arbeitnehmer kein Gewerkschaftsmitglied ist.

Arbeitsverträge haben die Beschäftigungsbedingungen. Jeder Arbeitnehmer muss einen schriftlichen Arbeitsvertrag haben. Die norwegische Arbeitsaufsichtsbehörde hat einen Standardarbeitsvertrag ausgearbeitet, der die gesetzlichen Anforderungen abdeckt.