Der technische Fachmann für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz berichtet dem Direktor des IAO-Büros für Algerien, Libyen, Mauretanien, Marokko und Tunesien unter der Aufsicht und technischen Koordinierung des Direktors der DWT/CO-Kairo. Er/sie erhält technische Beratung von der Arbeitsschutz- und Gesundheitsdienststelle (LABADMIN/OSH) innerhalb der Abteilung GOVERNANCE am Hauptsitz. Gesundheits- und Sicherheitsberater sorgen für Sicherheit am Arbeitsplatz und dass Menschen Gesundheits- und Sicherheitsgesetze und Richtlinien befolgen Berufszertifizierungen – Erforderlich: Der nationale Trend ist, dass Sicherheitsprofis zertifiziert werden. Die beiden anerkannten Zertifizierungen sind der Certified Safety and Health Manager (CSHM), der vom Institut für Sicherheits- und Gesundheitsmanagement angeboten wird, und der Certified Safety Professional (CSP), der vom Board of Certified Safety Professionals angeboten wird. die Organisationen haben sogar als Mitglieder 100 Prozent der zertifizierten in ihrem Bereich. Die Zahlen in Tabelle 2-8 sind daher eine sehr konservative Schätzung der Berufstätigen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit und sind sehr wahrscheinlich eine grobe Unterschätzung. Ein gewisses Maß für das Ausmaß der Unterschätzung lässt sich den Ergebnissen einer nationalen Erhebung von 1996 (Bureau of Health Professions, 1997) über registrierte Krankenschwestern abgründen. Diese Umfrage unter mehr als 25.000 Pflegekräften ergab, dass 1,0 Prozent der Befragten die Gesundheit am Arbeitsplatz als ihre primäre Beschäftigungseinstellung angaben, was zu einer Schätzung von 21.575 Krankenschwestern führte, die bundesweit in diesem Bereich tätig sind, etwa 73 Prozent mehr als die AAOHN-Mitgliederzahl. Der Ausschuss hatte keine Möglichkeit, die Unterzahl für die anderen Berufe im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu schätzen, aber wenn der Anteil dem der Krankenschwestern und Krankenschwestern im Arbeitsschutz ähnlich ist, könnte die Gesamtzahl von 76.000 in Tabelle 2-8 sogar bis zu 50.000 kurz sein als eine Schätzung der Größe der derzeitigen Berufstätigen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Zu Beginn der 1970er Jahre befanden sich die Pflegeerziehung und -praxis in einem Übergangszustand, und es wurde mehr Gewicht auf die erweiterte klinische Rolle der Krankenschwestern gelegt. Der wegweisende OSHAct von 1970 bot sowohl in der Praxis als auch in der akademischen Gemeinschaft neue Impulse und Interesse, Berufskrankenschwestern und Krankenschwestern auf der Ebene der Hochschulabsolventen auf die Arbeit im betrieblichen Gesundheitsbereich vorzubereiten. Einige entwickeln und führen Mitarbeitersicherheits- und Schulungsprogramme durch.

Diese Programme decken eine Reihe von Themen ab, z. B. wie Sicherheitsausrüstungrichtig verwendet wird und wie sie im Notfall reagieren. Als Reaktion auf die wachsende Ressentiments der Arbeiter gegenüber den gefährlichen Arbeitsbedingungen in Fabriken begann Massachusetts 1867 mit dem Einsatz von Fabrikinspektoren. Zehn Jahre später erforderten zusätzliche Gesetze aus Boston den Schutz gefährlicher Maschinen. In den frühen 1900er Jahren verabschiedeten New Jersey, Wisconsin und eine Reihe anderer Staaten Arbeitnehmerentschädigungsgesetze, die den Arbeitgeber finanziell für Arbeitsunfälle haftbar machten.